Der Weg zum eigenen Buch

Der Weg zum eigenen Buch

Der Roman von Christel Siemen heißt „Tangata Whenua Inferno der Herzen“           

Von Andrea Pärschke, Borkener Zeitung 08.2013, Der Weg zum eigenen Buch

HOXFELD. Der Weg zum eigenen Buch. Die große Liebe und ein Milch-Skandal – das ist der Stoff, aus dem Christel Siemens zweiter Roman ist. Die Idee dazu kam ihr bei einem Zeitungsartikel. „Darin ging es um eine junge Frau, die für ein Jahr nach Neuseeland reiste“, berichtet die Hoxfelderin, die auf der örtlichen Besamungsstation aufwuchs. Sofort fragte sich Christel Siemen, was einer jungen Frau fern ab von der Heimat auf einer Rinderfarm so alles passieren könnte. Heraus kam dabei ein Liebesroman, der mit einem Schicksalsschlag beginnt: Die Mutter stirbt, der Vater verlässt Chiara und sie steht da, ohne Familie und ohne Arbeit. Zuflucht findet sie auf der anderen Seite des Ozeans in Neuseeland. Doch auch hier ist es nicht leicht: Denn während Chiara die große Liebe findet, wird die Rinderfarm ihrer Tante in einen mysteriösen Milch-Skandal verwickelt. Und plötzlich ist auch zwischen den Liebenden nichts mehr, wie es vorher war. „Ich möchte die Leser in eine Welt entführen, die sie ihre Probleme vergessen
lässt und ihnen so einige schöne Stunden bereiten“, berichtet Christel Siemen. Sie selber nutzte das Schreiben, um auf andere Gedanken zu kommen. „Ich bin durch eine schwere Krankheit aus meinem Beruf gerissen worden“, erinnert sich Siemen. Die Schmerzen haben sie nächtelang nicht schlafen lassen. In dieser Zeit war sie froh, wenn sie von ihrer Fantasie davongetragen wurde. Als es ihr langsam besser ging, begann sie ihre Geschichten aufzuschreiben. Der Weg zum eigenen Buch war geebnet. „Am Anfang schrieb ich zehn Minuten am Tag, später wurde es mehr“, berichtet die Hoxfelderin.  Die Hoxfelderin veröffentlichte die Bücher als E-Book und Taschenbücher selber. Bisher erschienen „TANGATA WHENUA Inferno der Herzen“ und der Liebesroman „Darf es 2 x Liebe sein?“

 

Facebook Like

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *